Florian Stetter
© Lottermann and Fuentes

Florian Stetter

Schauspieler

Florian Stetter wurde am 2. August 1977 in München geboren und wuchs in Regensburg auf. Nach seiner Schauspielausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München arbeitete Stetter an verschiedenen Bühnen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz (u.a. Maxim Gorki Theater Berlin, Schauspielhaus Zürich, Salzburger Festspiele).

Sein Filmdebut gab er bereits 1997 als David in Philip Grönings „Lamour“, der 2000 beim Locarno Film Festival uraufgeführt und für das er mit dem Max Ophüls Preis als bester Nachwuchsdarsteller ausgezeichnet wurde. Seitdem übernahm er Rollen in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen, u.a. in Marc Rothemunds Oscar®-nominiertem „Sophie Scholl – Die letzten Tage“ und in Dominik Grafs Fernsehfilm „Die Freunde der Freunde“, für den er den Grimme-Preis als bester Schauspieler gewann. Unter der Regie von Graf spielte er außerdem Friedrich Schiller in dem deutschen Oscar®-Beitrag „Die geliebten Schwestern“. Für seine Darstellung in „Nackt unter Wölfen“ wurde Stetter 2016 für die International Emmy® Awards nominiert.

Zuletzt war er neben Petra Schmidt-Schaller in der hochgelobten Miniserie „Ein Schritt zum Abgrund“ (Regie: Alexander Dierbach) zu sehen. 2023 stand Stetter neben Laura Tonke in der Miniserie „Sexuell verfügbar“ (Regie: Ulrike Koffler) sowie in dem internationalen Kinofilm „Maysoon“ (Regie: Nancy Biniadaki) in einer der Hauptrollen vor der Kamera.

Florian Stetter lebt mit seinen beiden Kindern in Berlin.

JUST PUBLICITY vertritt als Presseagentur den Schauspieler FLORIAN STETTER. Die zuständige Presseagentin ist Kerstin Böck.